Der Literaturunterricht in den Klassenzimmern basiert weitgehend aus Frontalunterricht. Wenn zum Beispiel Geschichte gelehrt wird, ist die Frage, ob sie aufgenommen wurde, von untergeordneter Bedeutung. Das hat natürlich seine Nachteile, denn diese statische Lehrmethode eignet sich nur für sehr wenige Kinder. Glücklicherweise gibt es immer mehr Schulen, wie die Gorch-Fock-Schule in Bremerhaven, die immer mehr Methoden wie die „Projektwoche“ integrieren. Sie erwerben die Mittel dafür entweder von der Stadt, anderen Fördervereinen oder sogar vom Land. Mit diesen Mitteln werden Künstler*innen an die Schulen eingeladen, um den Kindern neue und kreative Wege der Auseinandersetzung mit einem Thema zu zeigen.

Bühnenbildmodell: Peter Pans Welt unter der Lupe

Während einer Literaturwoche wurde die Welt von Peter Pan zum Leben erweckt. Die Kinder bauten Masken, malten Bilder von Tintenfischen, entwickelten Feentänze, probten Seemannslieder und präsentierten alles live auf der Bühne. In Vorbereitung hatten die Schüler*innen die Geschichte von Peter Pan im Unterricht gelesen.
Im ersten Teil der Projektwoche sprachen wir über die Orte, die den Rahmen der Geschichte bilden: Nimmerland, Peter Pans unterirdische Höhle, das Piratenschiff Jolly Roger, Wendys Kinderzimmer. Am Ende der Projektwoche wurde jedem Kind ein bestimmter Aspekt oder Bereich der Stufe zugewiesen. Mit ihren eigenen Entwürfen habe ich daraus und von der gesamten Bühne Miniaturmodelle gemacht. Diese wurden später als Modelle für ein tatsächlich lebensgroßes Bühnenbild verwendet.

Modellbau im Karton und dann in Groß für die Bühne

Gemeinsames bauen: Jolly Roger lebt!

Der zweite Teil der Projektwoche ging von der individuellen Gestaltung bis zur geplanten Gruppenarbeit! Teamarbeit war das Motto! Meine Hauptaufgabe war es, den Schüler*innen klarzumachen, dass ein großes Kooperationsprojekt eine Reihe von schrittweisen Schritten ist, die in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt werden müssen. Die Schüler*innen bauten, klebten und bemalten das Bühnenbild; halb ein Krake, halb ein Stein. Später nahm uns die Theatergruppe mit auf eine Reise in Peter Pan’s magisches Nimmerland; während die Bühnenbildgruppe die Requisiten arrangierte und die Tentakel und Augen des bösen Oktopus bewegte, um sie zum Leben zu erwecken.
Das Projekt dauerte eine Woche und wurde für die 4. Klasse, d.h. 10-jährige Kinder, konzipiert.

Peter Pan im Theater Fischereihafen Bremerhaven

Finanzierung und Netzwerk:

 

PhilosophieTeamPresseAktuelle ProjekteThemenPortfolioBuchung | Kulturelle BildungVolunteerKooperationSpendeFörderer*in werdenReferenzen

Related Portfolio

Exil

Warum haben Geflüchtete Smartphones und Markenkleidung? Seit fünf Jahren ist die...

Partitur

Hier spielt die Musik! In der Grundschule in Bad Bedakesa wird der Übergang von...