Der Prozess einer sozialen Skulptur

01

Idee & Konzept entwickeln

Globale Probleme werden nicht an einem Tag gelöst.
Die Schlüssel für ein erfolgreiches Projekt sind die Visualisierung der Idee und Entwicklung des Konzepts. Dazu gehören auch gut recherchierte Pläne und Szenarien.

02

Spenden & Fördergelder sammeln

Soziale-Skulptur.org ist gemeinnützig. Wir brauchen eure Unterstützung, um mehr Bewusstseinsbildung und Interesse für bestimmte Missstände zu schaffen.

03

Teamfindung & Datierung

Die Projekte finden im öffentlichen Raum statt. Wir sind auf der Suche nach den richtigen Supportern, Teammitgliedern und Experten, die uns bei der Behördenarbeit, Kommunikation und Logistik vor Ort unterstützen.

04

Das Projekt ausführen

Es wird angepackt! Jetzt ist es an der Zeit in Aktion zu treten und mit der sozialen Skulptur ein Statement zu setzten. Die Hilfe von euch generiert unsere Ressourcen. Ihr könnt uns finanziell unterstützen, vor Ort teilnehmen oder als Volontär vorab mitorganisieren.

Die soziale Skulptur wird Realität!

05

Ergebnisse veröffentlichen und dokumentieren

Wir wollen unsere Arbeit zeigen und uns weltweit vernetzten. Dazu dokumentieren wir den Prozess und schaffen Transparenz über die Entwicklung. Werde Botschafter und teile das Projekt über Social Media & Co!

Handlung, Teilnahme und Beteiligung

Kunst kann mittels Beteiligung die Lebenssituation von Menschen verbessern. Soziale-Skulptur.org setzt sich für Menschen und Problematiken ein, die gesellschaftlich schwer bis keinen Platz finden.
Zur Projektentwicklung und Realisierung benötigen wir deine Unterstützung! Man kann sich auf unterschiedlichen Wegen beteiligen, ob mit einer monetären Spende, einem Volontariat oder der Zusammenarbeit als Kooperationspartner vor Ort.


Bogna Grazyna Jaroslawski

Künstlerin | Aktivistin

Bogna Grażyna Jaroslawski ist Bühnenbildnerin, Dramaturgin und Installationskünstlerin mit Wohnsitz in Berlin. Ihre Arbeit begann im geschützten Theaterraum [www.bognagrazyna.com] und führte sie international zu öffentlichen Versammlungsplätzen, Dschungelgebieten, unkontrollierbaren Straßen, Stränden und durch Townships. In ihren sozialen Skulpturen sucht sie nach Methoden, komplexe gesellschaftliche oder umweltbedingte Thematiken durch sinnbildliche Installationen im öffentlichen Raum verständlich zu machen. Dazu geht sie in den direkten Austausch mit den betroffenen Menschen und Regionen, um gemeinsam Arbeiten im öffentlichen Kontext zu realisieren und für eine Verbesserung der Lebensumstände zu plädieren. Ihre Arbeiten wurden unter anderem ausgestellt in Berlin, Auroville, Bochum, Bremerhaven und Kapstadt.

Info
Presse

Bogna Grazyna Jaroslawski während der Aktion der sozialen Skulptur „Pink Silence“, Pondicherry Indien