Peter Pan

Kulturelle Bildung als Literaturwoche: Peter Pan unter der Lupe!

Die Vermittlung von literarischen Inhalten wird im Schulunterricht weitgehend über den klassischen Frontalunterricht organisiert. Die Geschichte wird gelernt und abgefragt, ob sie verstanden wurde, ist zweitrangig. Nicht alle Kinder profitieren von der generell einseitig mentalen Methode. Zum Glück gibt es immer mehr Schulen, wie die Gorch-Fock-Schule in Bremerhaven, die sich dem Konzept der „Projektwoche“ immer mehr öffnen und Fördergelder von der Stadt, Fördervereinen oder auf Bundesebene akquirieren. Von diesen Geldern werden Künstler an die Schule geladen, die den Kindern einen neuen Weg zeigen, sich einem Stoff kreativ anzunähern. Die Dauer des Projekts betrug eine Woche und wurde für eine vierte Klasse, sprich 10 jährige Kinder, konzipiert.

Workshop Bühnenbildmodell: Peter Pans Welt unter der Lupe

In der Literaturwoche wurde die Welt von Peter Pan zum Leben erweckt. Die Kinder bauten Masken, malten Krakenbilder, entwickelten Feen-Tänze, probten Seemannslieder, die zur Abschlusspräsentation auf einer richtigen Theaterbühne gezeigten worden sind. Die Aufregung in den vierten Klassen war sehr groß! Die Schüler hatten die Geschichte von Peter Pan vor Vorbereitung im Unterricht zuvor gelesen. Im ersten Teil der Projektwoche haben wir so über die jeweiligen Orte gesprochen, die den Schauplatz der Geschichte ausmachen. Genannt wurden Nimmerland, Peter Pans unterirdische Höhle, das Piratenschiff Jolly Roger, das Kinderzimmer von Wendy, John und Michael. Da den Schülern zum Ende der Proketwoche eine Präsentation im Theater bevorstand, bastelte ich mit den Kindern Modelle in Form eines Bühnenbilds. Jedes Kind wählte einen Ort aus der Geschichte und gestaltete es fantasievoll nach eigener Vorstellung.

Modellbau im Karton und dann in Groß für die Bühne

Gemeinsames bauen: Jolly Roger lebt!

Der zweite Teil der Projektwoche ging über vom Einzelprojekt in die geplante Gruppenarbeit! Teamwork hieß die Devise! Mein Hauptanliegen war den Schülern zu verdeutlichen, dass es sich bei einem großen Gemeinschaftswerk um verschiedene Arbeitsschritte handelt, die es einzuteilen und abzuwarten gilt. Die Schüler bauten, klebten und bemalten ein Bühnenbild, halb Krake, halb Felsen. Später bespielte die Musiktheatergruppe die Krake auf der Theaterbühne. Dabei bewegte die Bühnenbildklasse die Tentakel und Augen der Krake und erweckte diese während der Aufführung zum Leben.

Peter Pan im Theater Fischereihafen Bremerhaven

Finanzierung und Netzwerk:

Weitere Partner Projektentwicklung Info Presse