Boom | Der Baum

Kulturelle Bildung: Sprache in Bewegung

Zusammen mit dem Kirchenkreis Wesermünde richtete die Bürgermeister-von-Soosten Schule die „Woche der Toleranz“ aus. Die Grundschulkinder beschäftigten sich spielerisch mit Mehrsprachigkeit, Dialekten und Akzenten und thematisierten den eigenen niederdeutschen Sprachraum Bremerhavens, welcher im Umland stark vom plattdeutschen Dialekt bestimmt ist. Ein Wort sollte von mehreren Seiten beleuchtet werden. Über transparente Acrylplatten und die Erprobung verschiedener Maltechniken wurde die Thematik auf ein anderes Medium übertragen. Die Kinder sollten sich gegenseitig porträtieren und zwischen ihnen stand eine transparente Acrylplatte.

Die Kinder portraitieren sich auf Acryl

Mehrsprachigkeit | Von allen Seiten her beleuchtet

Zum Ende der Woche haben die Kinder die eingeübten Techniken auf kinetischen Acrylteilen angewandt. Diese kreisrunden Objekte wurden in der speziell entworfenen Skulptur BOOM, was auf plattdeutsch „Baum“ übersetzt bedeutet, integriert. Abschließend wurde die Skulptur feierlich der Schule übergeben und permanent auf dem Gelände befestigt. Die Dauer des Projekts betrug eine Woche und wurde für eine dritte Klasse, sprich Kinder von 8-9 Jahren, konzipiert.

Die feierliche Übergabe der Skulptur BOOM samt gestalteter Acryteile der Kinder

Finanzierung & Netzwerk:

Weitere Partner Projektentwicklung Info Presse